Über mich

Wie bin ich zum Nähen gekommen?

Farben – Nähen – Stoffe – Kleider! Dies hat mich mein ganzes Leben begleitet und schon meiner Großmutter habe ich immer beim Nähen fasziniert zugesehen. Nach dem Gymnasium habe ich die HBLA für Mode- und Bekleidungstechnik, Michelbeuern absolviert. Seit dieser Zeit habe ich mich – mit kleinen Unterbrechungen – immer wieder zur Nähmaschine gesetzt.

Fotocredit: Peter Korp

Seit 2014 wurden die Anfragen für Workshops etc. immer mehr und für mich ein Thema, mir etwas zu überlegen. Ich absolvierte 2 Spezial-Workshops für die Dirndlnäherei.

Seit 2015 gebe ich Nähkurse und Workshops für Damen und Kinder, speziell  für Dirndl. So ist nach und nach „Die Dirndlmacherei“ entstanden.

Meine erste Modenschau am Golser Volksfest  stand unter dem Motto „Batik loves tradition“. Es wurden Dirndl aus Batikstoffen genäht, welche großen Anklang fanden. Auf die Idee Dirndl aus Batikstoffen zu machen, kam ich, als ich wieder einmal durch ein Stoffgeschäft geschlendert bin und diese Stoffe gesehen habe.

Ab 2018 wird es jährlich eine kleine & feine Dirndl- und Hochzeitsdirndlkollektion geben.

Es ist mir wichtig zu zeigen, dass jede Frau in einem Kleid oder Dirndl schön ist, da gerade diese Kleidungsstücke sehr weiblich sind und alle Vorzüge betont werden können.

Ich persönlich möchte nicht Designerin genannt werden, mir ist lieber man sagt, dass ich eine Handwerkerin mit Gespür für das Schöne bin. Denn Design allein reicht meist nicht aus, auch zu wissen wie die Umsetzung funktioniert, die Passform sitzt uvm. ist absolut wichtig.

Meine Motivation:

Dirndl und Tracht sind in den letzten Jahren, durch diverse Events, wieder mehr in den Vordergrund und in Mode gekommen. Aber Tracht generell ist mehr, als nur einfach Dirndl tragen. Dies möchte ich in meinen Kursen an die Teilnehmer vermitteln.

Durch die eigenhändige Herstellung eines Dirndls, werden Emotionen und ein Bezug dazu aufgebaut. Das Gefühl etwas Schönes und Einzigartiges geschaffen zu haben und über sich hinausgewachsen zu sein, um sich einen Traum zu erfüllen und sich von der Masse abgehoben zu haben, kann durch nichts ersetzt werden.

Das Gefühl, das hier etwas ganz Persönliches, Individuelles geschaffen wurde, soll jedem Teilnehmer zuteil werden. Ebenso wie „…in diesem Dirndl/Kleid etc. fühle ich mich wohl, das bin ICH, ich fühle mich schön …“ soll am Schluss eines jeden Kurses gesagt werden können.

Meine Motivation einen Kurs dieser Art zu veranstalten, ist das Gefühl etwas weitergeben zu wollen, etwas vermitteln zu können, das mit Werten, Tradition, Stil und Schönheit verbunden ist. Hinzu kommt die persönliche, individuelle Beratung und Betreuung des Einzelnen, sowie das dadurch die Persönlichkeit und der Stil des Einzelnen unterstrichen werden kann.

Angesprochen werden sollen alle Nähbegeisterte und Dirndlträgerinnen, sowie alle die gerne zur Aufrechterhaltung der Handarbeit, kulturellem Erbe, Brauchtum beitragen oder auch etwas vom Wert einer Tracht oder des Brauchtums an die nächste Generationen weitergeben möchten.